Download Button Space Print
MSGS


Erfolgreich Unkraut vernichten

MeinSolargarten


Dusche

Für viele Gärtner stellt sich in jedem Jahr wieder die Frage nach der Bekämpfung vom Unkraut im Garten. Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass Unkraut kein biologischer oder botanischer Begriff ist und lediglich aussagt, dass es sich nicht um Kulturpflanzen handelt. Die sogenannten Beikräuter wachsen (ohne Aussaat) an für sie geeigneten Standorten zwischen Nutz- und Zierpflanzen. In der Natur kommen ihnen verschiedene wichtige Aufgaben wie beispielsweise der Schutz vor Erosion und Austrocknung des Bodens zu. Zudem bieten sie Nahrung und Rückzugsmöglichkeiten für viele Insekten. Dennoch können die unerwünschten Kräuter an einigen Stellen zu einer Plage werden. Mit verschiedenen einfachen oder selbst hergestellten Mitteln wird den störenden Pflanzen zu Leibe gerückt.

 

Beschreibung

Löwenzahn, Klee, Gänseblümchen, Giersch oder Schafgarbe: Sie und andere Unkräuter machen sich schnell im Garten breit wenn man ihnen nicht konsequent Einhalt gebietet. Dabei erweist sich Unkraut im Garten, im Rasen oder in den Fugen der Terrasse oft als sehr hartnäckig. Egal wie oft man zupft, immer wieder finden sich unerwünschte Wildkräuter im liebevoll gepflegten Blumenbeet.

 

Bekämpfung

Total-Unkrautvernichter, großzügig aufgetragen, sind hier keine gute Wahl, denn sie unterscheiden nicht zwischen Unkraut und Kulturpflanze, so dass Sie am Ende zwar die die Brennnesseln, aber auch die Ranunkeln entfernt haben. Zuerst sollte man es also mit Handarbeit versuchen. Jäten Sie gründlich und achten Sie auch darauf, alle Unkräuter mit der Wurzel zu entfernen, damit sich aus den Resten keine neuen Pflänzchen entwickeln. Nach einem ausgiebigen Regenguss ist der Boden meist so aufgeweicht, dass das Jäten auch ohne spezielle Werkzeuge einfach und restlos möglich ist. Spezialisten wie Unkrautstecher helfen bei der Arbeit. Hat sich das Unkraut im Garten schon stark ausgebreitet, oder möchte man das Unkraut im Garten vernichten und nicht nur in Schach halten, muss man zu härteren Mitteln greifen. Die umweltfreundlichste Lösung ist kochendes Wasser. Einfach über das Unkraut gießen, trocknen lassen und die abgestorbenen Unkräuter absammeln. Das kochende Wasser zerstört den oberirdischen Teil der Pflanze komplett. Wichtiges Mittel gegen Unkraut im Garten ist auch das Entfernen der Blüten, damit sich das Kraut nicht über seine Samen weiter ausbreiten kann. Als letztes Mittel um Unkraut im Garten zu vernichten oder Unkraut im Rasen zu bekämpfen bieten sich verschiedene Mittel aus dem Pflanzenschutz an. Vorhandene Unkräuter wie Giersch, Brennnessel, Distel, Quecke, Winde gezielt mit einem der restlos-wurzeltief wirkenden Roundup® Unkrautfrei-Produkte oder mit dem naturidentischen und optisch sehr schnell wirksamen Celaflor® Naturen® Unkrautfrei bespritzen. Hartnäckiges Unkraut wie Giersch beispielsweise gezielt mit der gebrauchsfertigen Unkrautpistole Roundup® Speed Unkrautfrei einsprühen.

 

Achtung!

Im Rasen dürfen lediglich sogenannte Rasen-Unkrautvernichter (wie Weedex oder Anicon) beziehungsweise Dünger mit Unkrautvernichtern eingesetzt werden. Darunter sind Mittel zu verstehen, die bei der Behandlung zwischen Rasen und Unkraut unterscheiden können und somit zu keiner Rasenschädigung führen. Auf sonstigen Gartenflächen Unkrautvernichter grundsätzlich nur punktuell und keinesfalls auf Rasenflächen einsetzen, da es sonst zu massiven Schäden kommen kann: Total-Unkrautvernichter sind sehr breit wirksam und unterscheiden nicht zwischen Unkraut und Kulturpflanze.

Tipp: Direkte Sonne mögen zum Beispiel: Himbeeren, Tomaten, Lavendel, Mohn, Sonnenblumen und Rosen. Etwas schattigere Gebiete eignen sich zum Beispiel für Clematis, Heidelbeeren, Efeu, Rhododendren, Maiglöckchen, Bärlauch und Elefantenohr.

 

Unkrautvernichter selber herstellen

Unkrautvernichter die man selbst herstellen kann, sind mit sorgfältig gewählten Inhaltstoffen nicht schädlich für die Umwelt und können helfen Geld zu sparen. Allerdings müssen sie meist mehrfach angewendet werden und wirken mitunter nicht ganz so zuverlässig wie industriell gefertigte Chemieprodukte. Dennoch kann der Mehraufwand für das Herstellen eines Unkrautvernichters viele Vorteile bieten. Wer zu selbstproduzierten Mitteln zur Bekämpfung von Beikräutern greift, weiß genau über die Inhaltstoffe Bescheid und kann sich sicher sein keine schädlichen Wirkstoffe zu verwenden. Die flüssigen oder mechanischen Alternativen zu den herkömmlichen Unkrautvernichtern eignen sich in den meisten Fällen auch für den Anbau von biologischem Gemüse.

Unkrautvernichter in flüssiger Form lassen sich meist ohne großen Aufwand selbst herstellen, doch es gibt Einiges zu beachten.

 

1. Brennnesseljauche

Die natürliche Brennnesseljauche findet in vielen Gärten regelmäßig Anwendung und kann auch gegen Unkraut eingesetzt werden. Für die Brennnesseljauche werden Brennnesseln gepflückt (Handschuhe tragen und Arme schützen!) und in einen Eimer gelegt. Ein Teil Brennnesseln wird mit zehn Teilen Wasser aufgefüllt. Rund zehn Tage gärt die Mischung vor sich hin bis sie Einsatz bereit ist. Der unangenehme Geruch kann durch den Einsatz von Urgesteinsmehl etwas neutralisiert werden. Brennnesseljauche sollte nur auf den Boden und nicht auf die Blätter gebracht werden um dunkle Flecken durch die Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Eventuell muss diese Prozedur wiederholt werden.

 

2. Essig und Salz

Für die selbstgemachte Unkrautvernichtung im heimischen Garten werden oft Salz und Essig eingesetzt – sie sind die wohl bekanntesten flüssigen Unkrautmittel zum Selbermachen. Auf Terrassen und in Einfahrten ist dieses Vorgehen jedoch verboten, denn beide Substanzen können dort nicht biologisch abgebaut werden und kommen über die Kanalisation in die Wasserwerke. Die Aufbereitung gestaltet sich schwierig, so dass die Wirkstoffe in die Umwelt und ins Trinkwasser gelangen können. Bei Verstößen gegen das Verbot können deswegen empfindliche Bußgelder verhängt werden. In Beeten und auf Wiesen ist der Einsatz von Essig und Salz zwar erlaubt, kann jedoch ebenfalls zu Schäden wie einer Bodenübersäuerung führen, umliegende Pflanzen in Mitleidenschaft ziehen und Insekten töten. Die Versalzung von Böden kann zur Folge haben, dass Pflanzen bei der Aufnahme von Wasser und Nährstoffen durch die Veränderung osmotischer Abläufe und eine Bodenverdichtung beeinträchtigt werden. Zudem können sich Stoffe in den Pflanzen ansammeln, die sie schädigen. Auf die Hausmittel Salz und Essig sollte also weitestgehend verzichtet werden. Hausmittel gegen Unkraut Einige Hausmittel zur Unkrautvernichtung eignen sich sehr gut für den Einsatz gegen das unerwünschte Grün auf der Terrasse, im heimischen Ziergarten oder für Nutzgärten. Der Vorteil natürlicher Alternativen zum Unkrautvernichter liegt vor allem in ihrem gefahrlosen Einsatz, auch, wenn Kinder oder Haustiere den Garten nutzen.

 

3. Heißes Wasser

Ein bekanntes und bewährtes Hausmittel gegen Unkraut ist das Übergießen mit heißem Wasser. Dabei werden die Pflanzen bis in die Wurzeln geschädigt, so dass sie im Anschluss einfach entfernt werden können. Dieser Vorgang muss eventuell wiederholt werden.

 

4. Hochdruckreiniger

Für versiegelte Flächen eignet sich der Einsatz eines Hochdruckreinigers. Nah an den Boden gebracht kann er mit hohem Druck das Unkraut vernichten.

 

5. Abflammen

Auf Terrassen und Wegen kann das Unkraut mit Feuer abgeflammt werden. Gasflammen eignen sich hier besonders. Moderne Flammgeräte für diesen Zweck erhitzen die gewünschten Stellen und sorgen so für ein Explodieren der Pflanzenzellen. Bei anderen Geräten kann es durch die Flammen zu Veränderungen an den Platten auf der Terrasse oder den Gehwegen kommen.

 

6. Bodendecker

Um das Wachstum von Beikraut zu vermeiden, können bodendeckende Pflanzen eingebracht werden. Sie nehmen viel Raum ein und lassen kaum Platz für Unkraut. Zuverlässige Bodendecker sind beispielsweise die Kriechspindel, Efeu, Ysanderoder die Elfenblume. Einige der bodendeckenden Pflanzen sind sogar immergrün und bieten so auch im Winter einen lebhaften Farbtupfer im Garten.

 

7. Mulchen

Wo es möglich ist oder wo die Bodendecker noch keine zusammenhängende Oberfläche gebildet haben, kann mit Rindenmulch, Pinienrinde oder Holzspänen gemulcht werden. Das macht es den wilden Kräutern schwer auszutreiben oder sich anzusiedeln.

 

8. Unkrautvlies

Ein ähnliches Prinzip wie die schwarze Plane verfolgt auch das Unkrautvlies bei der Bekämpfung von Beikräutern. Anders als Planen sind die robusten Vliese wasserdurchlässig. Das Vlies wird einfach auf das zu bepflanzende Beet gelegt, bevor die Pflanzen eingebracht werden. An den Rändern wird es beschwert. An den Stellen, an denen Zier- oder Nutzpflanzen gepflanzt werden sollen, wird mit einer Schere ein Kreuz geschnitten. So lassen sich die Ecken aufklappen und die Pflanze kann an dieser Stelle eingepflanzt werden. Dann werden die Ecken wieder zurückgebracht. Wenn das Beet fertig bepflanzt ist, kann eine dünne Schicht Erde über das Vlies gegeben werden. So wird es unsichtbar und kann nicht mehr wegwehen. Das Unkrautvlies kann auch nachträglich eingebracht werden, dann ist das Vorgehen jedoch etwas schwieriger. Durch das Vlies kommen nur wenige bis keine Beikräuter hindurch.

 

9. Jäten

Die bewährteste Methode gegen Unkraut ist das Jäten. Am besten geht dies nach einem Regenguss, wenn die Erde weich und locker ist. Der Einsatz eines Unkrautstechers oder Distelstechers kann hilfreich sein um tiefsitzende Wurzeln vollständig aus dem Boden zu holen. Bürsten und Besen mit harten Borsten eignen sich um auf Terrassen und zwischen Gehwegplatten unerwünschtes Unkraut zu entfernen. Gejätet werden sollte übrigens vor der Blütezeit, damit die Pflanzen nicht die Gelegenheit haben sich auszubreiten.







Kosten für die Unkrautvernichtung
Essig Essig ist ein Alleskönner. Er eignet sich sowohl zum Würzen, z.B. Salaten als auch zur Desinfektion oder zum Unkrautvernichten. Kupferband Kaufen bei IhrName.de ca. 3,00 €
Salz Auch Salz ist ein Alleskönner. Wir verwenden es in der Küche zum Würzen. Im Winter hilft er bei Schneetauen und auch kann man ihn zum Unkrautvernichten verwenden. Kupferband Kaufen bei IhrName.de Pack ca. 0,70 €
Hochdruckreiniger Mit diesem Gerät können Sie hartnäckige Algen auf Ihren Gehwegen entfernen oder auch zur Flächenreinigung verwenden. Kupferband Kaufen bei IhrName.de ca. 120,00 €
Abflammgerät Auch ein Abflammgerät mit Gas eignet sich zum Unkrautvernichten. Kupferband Kaufen bei IhrName.de ab ca. 14,00 €
Bodendecker Ganz Schlaue, die sich keine Mühe mit Unkraut jäten befassen wollen, setzen einfach Bodendeckerpflanzen ein. Darunter kann nichts anderes mehr wachsen.. Kupferband Kaufen bei IhrName.de Stück ca. 4,00 €
Mulch Auch mit Rindenmulch erreicht man den gleichen Effekt, wie mit den Bodendeckern. Auch darunter nächst nichts mehr. Kupferband Kaufen bei IhrName.de Sack ca. 8,00 €
Unkrautvlies Auch mit Vlies erreicht man den gleichen Effekt, wie mit den Bodendeckern. Auch darunter nächst nichts mehr. Kupferband Kaufen bei IhrName.de Rolle ca. 20,00 €
Unkrautstecher Bücken ist vorbei. Mit dem Unkrautstecher können Sie ganz gezielt Unkräuter aus dem Boden stechen. Kupferband Kaufen bei IhrName.de ca. 28,00 €




Kommentar abgeben    Datenschutz    Impressum

Heute ist 

Last Update: